TRAUBEN-MOST-KUR

Beschreibung für eine Traubenkuranwendung

IN DER KUR- UND WEINSTADT BAD VÖSLAU 

 

Seit Jahrhunderten gedeihen Weintrauben von besonderer Güte an den sonnigen Hängen von Bad Vöslau. Die Stadtgemeinde bietet ihren Gästen die nun wieder herangereifte Frucht aus Sonne, Wasser und Erde, traditionsbewußt von unseren Winzern zu köstlichen und frischen Produkten veredelt, zur Verbesserung und zur Erhaltung ihrer Gesundheit an.

 

Schon seit alten Zeiten wenden die Menschen die Trauben- und Saftkur erfolgreich als universelles Heil- und Vorsorgemittel an.

 

Neben verschiedenen essentiellen Mineralien (hierunter vor allem Kalium), Gerbstoffen und Fruchtsäuren enthält die Weintraube reichlich Traubenzucker und die Vitamine A, B und C.

Durch eine Trauben- oder Saftkur wird der Appetit gefördert, gleichzeitig wird eine Blutreinigung bewirkt, ferner werden Schlackenstoffe schonend aus dem Körper entfernt. Die Verdauung regelt sich, und es kommt zum Abbau von Fett- und Flüssigkeitsansammlungen im Körper von anhaltender Dauer. Auch entzündliche Veränderungen der Verdauungsorgane werden gebessert. Gleichzeitig wird die Übersäuerung abgebaut und der Körper mit lebensnotwendigen Stoffen versorgt. Sie fühlen sich nach einer vollzogenen Kur sofort frischer und vitaler als zuvor. Das können Sie unmittelbar feststellen. Die Traubenkur im Herbst stärkt den Organismus und macht ihn widerstandsfähiger für die vitaminarme Zeit während der Wintermonate, sie fördert also rundum die Gesundheit.

 

Die Kur wird bei uns in Bad Vöslau in Form einer konzentrierten Saftkur während der Weinlese angeboten.

 

Traubenkur: Beginnen Sie mit 1 kg Trauben täglich und steigern Sie innerhalb von 1 Woche auf bis zu 2 kg. Die tägliche Menge soll auf 3 Portionen aufgeteilt werden (morgens, mittags, abends).

 

Mostkur (Traubensaftkur): Durch die höhere Konzentration des Traubensaftes beginnen Sie die Kur mit 0,75 l und steigern Sie bis auf 1,5 l. Der Traubensaft soll ebenfalls aufgeteilt auf 3 Portionen getrunken werden. Die reine Traubenkur oder Mostkur soll nicht über 1 – 2 Wochen hinaus ausgedehnt werden.

 

Eine Kombination mit reduzierten Mahlzeiten ist ebenfalls möglich, wobei folgende Richtlinien zu beachten sind: Viel Gemüse und Salate (keine blähenden Sorten und Hülsenfrüchte), etwa 50% als Rohkost, Milch, Sauermilch, Vollkornbrot (nicht backfrisch), wenig fett und Kohlehydrate, Mineralwasser oder Tee, keine scharf gewürzten und gebratenen Speisen, keinen Alkohol, jedesmal ein Drittel der Tagestraubenmenge 1 Stunde vor dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Jeweils 0,25 l Most trinken Sie am Vormittag und eine Stunde vor dem Mittagessen sowie am Nachmittag und eine Stunde vor dem Abendessen.

Wir laden unsere Mitbürger und unsere Gäste ein, sich dieser sehr gesundheitsfördernden und zugleich wohlschmeckenden Kuranwendung zu bedienen.